La bibliothèque numérique kurde (BNK)
Retour au resultats
Imprimer cette page

Grammatik der Zaza-Sprache


Auteur : Zülfü Selcan
Éditeur : Wissenschaft & Technik Verlag Date & Lieu : 1998, Berlin
Préface : Pages : 730
Traduction : ISBN : 3-928943-96-0
Langue : Allemand, KurdeFormat : 175x245 mm
Code FIKP : Liv. Ger. Kur. Sel. Gra. N° 4508Thème : Linguistique

Présentation Table des Matières Introduction Identité PDF
Grammatik der Zaza-Sprache


Grammatik der Zaza-Sprache

Zülfü Selcan

Wissenschaft & Technik Verlag

Die bisher von Oskar Mann - Karl Hadank (1932) und Terry Lyn Todd (1985) durchgeführten grammatischen Untersuchungen über die in Ost-Ana-tolien beheimatete Zaza-Sprache betreffen nur den südlichen Dialekt.

In diesem Buch wird die Struktur des linguistisch noch nicht erfaßten Nord-Dialekts, dessen Kerngebiet die Dersim-Region ist, beschrieben.
Damit wird diese Wissensenslücke geschlossen und durch die ausführliche Darstellung des Nord-Dialekts die Grundlage für einen Gesamtüberblick über den Bau des Zaza geschaffen.
Im ersten Teil wird die Thematisierung des Zaza in den wissenschaftlichen Publikationen behandelt, wobei sprachwissenschaftliche Resultate und Aussagen, den irrigen, teilweise politisch motivierten Ansichten gegenübergestellt und kritisch diskutiert werden. Dabei wird die Abgrenzung des Zaza zum Kurmandji, Sorani und Neupersischen sowie zu anderen Sprachen durch zahlreiche phonologische, morphologische und syntaktische Vergleiche verdeutlicht und seine Stellung innerhalb der neuiranischen Sprachen präzisiert. Das bis Anfang 1992 in der Türkei verbotene Zaza konnte sich trotz massiver Unterdrückung in der Heimat in westeuropäischen Ländern, insbesondere nach 1976, unter freiheitlicheren Bedingungen zu einer neuen Schriftsprache entwickeln. Der Wille der Zaza-Bevölkerung, ihre kulturelle und ethnische Identität zu bewahren, hat zu einem wachsenden Bewußtsein für die Erhaltung des sprachlichen und kulturellen Erbes geführt, so daß inzwischen zahlreiche Bücher und Zeitschriften erschienen sind, deren Zahl stetig zunimmt.



Fondation-Institut kurde de Paris © 2021
BIBLIOTHEQUE
Informations pratiques
Informations légales
PROJET
Historique
Partenaires
LISTE
Thèmes
Auteurs
Éditeurs
Langues
Revues