La bibliothèque numérique kurde (BNK)
Retour au resultats
Imprimer cette page

Land im Aufstand Kurdistan


Éditeur : Matari-Verlag Date & Lieu : 1966, Hamburg
Préface : Pages : 228
Traduction : ISBN :
Langue : AllemandFormat : 125x195 mm
Code FIKP : Liv. Ger. Har. Lan. N°593Thème : Général

Présentation Table des Matières Introduction Identité PDF
Land im Aufstand Kurdistan


Land im Aufstand Kurdistan

Erlendur Haraldsson

Matari-Verlag

Als Ergebnis langwieriger Kriege wird Kurdistan 1639 zwischen dem Osmanischcn Reich und Persien geteilt. In der Folgezeit Zerschlagung der letzten kurdischen Fürstentümer. 1908 Gründung der ersten Kurdischen Partei. Nach 1918 versprechen die Alliierten auch den Kurden volle Selbständigkeit. 1920 garantiert die neue Türkei ein selbständiges Kurdistan. Die Nichteinhaltung des Vertrags von Sevres löst Kurden-Aufstände aus. 1946 entsteht für kurze Zeit im Iran die kurdische Mahabad-Republik, der Kurdenführer Mulla Mustafa Barzani vom Irak aus militärische Hilfe leistet. Nach Zusammenbruch der Mahabad-Republik geht Barzani ins Exil (Sowjetunion); Rückkehr 1958 (nach Sturz des irakischen Königs Faisal II.) im Glauben an die neue Verfassung, die Araber und Kurden als Brüder bezeichnet.

1960 Verbot kurdischer Zeitungen im Irak und Verhaftungswelle. 1961 Beginn des irakischen Krieges gegen die Kurden, der (mit kurzen Unterbrechungen) bis Ende Juni 1966 anhielt.



Fondation-Institut kurde de Paris © 2020
BIBLIOTHEQUE
Informations pratiques
Informations légales
PROJET
Historique
Partenaires
LISTE
Thèmes
Auteurs
Éditeurs
Langues
Revues