La bibliothèque numérique kurde (BNK)
Retour au resultats
Imprimer cette page

Die Gegenwärtigkeit der Vergangenheit


Éditeur : Regener Date & Lieu : 2008, Berlin
Préface : Pages : 240
Traduction : ISBN : 978-3-936014-13-6
Langue : AllemandFormat : 145x210 mm
Code FIKP : Liv. Ger. Kiz. Geg N° 2778Thème : Général

Présentation Table des Matières Introduction Identité PDF
Die Gegenwärtigkeit der Vergangenheit


Die Gegenwärtigkeit der Vergangenheit

Ilhan Kizilhan

Regener

Die Lebenserfahrungen eines jeden Menschen sind in seinem Gehirn gespeichert, die guten ebenso wie die schlechten. Sie machen dessen Individualität, Charakter und Identität aus. Durch diese Erfahrungen wird der Mensch unverwechselbar zu demjenigen, der er ist. So gesehen, macht sein Gedächtnis ihn erst zum Menschen, und deshalb gehört es zu den schlimmsten Dingen, die einem Menschen passieren können, keinen Zugang mehr zu seinen Erinnerungen zu haben. Es gibt jedoch auch Menschen, die nicht unter dem Verlust ihrer Erinnerungen leiden, sondern darunter, dass sie Geschehnisse nicht vergessen können bzw. ihnen die Erinnerungen daran nicht verloren gehen: So haben Personen mit schweren traumatischen Erlebnissen ein pathologisch gesteigertes Gedächtnis; insbesondere diejenigen, die infolge dessen eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) entwickelt haben.
Auf der Basis der Erkenntnisse der modernen neuronalen Netzwerkforschung und der psychologischen Gedächtnisforschung geht der Autor davon aus, dass das Gedächtnis nicht nur abspeichert und wieder aufruft, sondern konstruiert, rekonstruiert, wieder konstruiert etc., und dass diese Prozesse von externen Faktoren beeinflusst werden. Folglich untersucht er den Zusammenhang von Lebenserinnerungen und Zeitgeschichte, und zwar daran, wie Zeitzeugen bzw. Opfer (Soldaten, Zivilisten und Flüchtlinge) ihre traumatisierenden Erlebnisse subjektiv rekonstruieren. Er behandelt thematische und strukturelle Aspekte der Erinnerungen sowie deren aktuelle Bedeutung und Funktion für die Betroffenen und legt eine Analyse vor, die von höchster Relevanz für die Klinische Psychologie, die Psychotherapieforschung und die Psychotraumatologie ist.
Aus dem Inhalt: Am Anfang war die Sprache: Mündliche Erzählungen / Erinnerung und Gedächtnis / Erinnerungen an außergewöhnliche, belastende Ereignisse / Sprache, Identität und Erinnerungen / Die Kommunikation der Gesellschaft über belastende Erlebnisse / Psychische Folgen der Kriegs- oder kriegsähnlichen Erlebnisse.


Ilhan Kizilhan, Dr. rer. soc., Diplom-Psychologe. Arbeitsschwerpunkte: Konflikt- und Friedensforschung, Migrationsforschung, Klinische Psychologie, Ethnopsychologie, Sozialisationsforschung, Psychotraumatologie.
Aktuelle Publikationen: Sozialisation im Krieg, 2004. Biographiearbeit für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, 2005. Psychotherapieforschung zu Migranten, 2006. Potenziale und Belastungen psychosozialer Netzwerke in der Migration, 2007. Interkulturelle medizinisch-psychologische Begutachtung, 2007. Stressverarbeitung bei traumatisierten Soldaten, 2008. Jugendliche Migranten, Islam und Integration, 2008. Narrative Traumatherapie, 2008.



Fondation-Institut kurde de Paris © 2019
BIBLIOTHEQUE
Informations pratiques
Informations légales
PROJET
Historique
Partenaires
LISTE
Thèmes
Auteurs
Éditeurs
Langues
Revues