La bibliothèque numérique kurde (BNK)
Retour au resultats
Imprimer cette page

Wir wollen frei und Kurden sein


Éditeur : ISP Date & Lieu : 1987, Frankfurt
Préface : İsmail Beşikçi MultimediaPages : 128
Traduction : Gudrun Daiber ISBN : 3-88332-121-2
Langue : AllemandFormat : 110x180 mm
Code FIKP : Liv. All. 816Thème : Politique

Présentation Table des Matières Introduction Identité PDF
Wir wollen frei und Kurden sein

Versions


Wir wollen frei und Kurden sein, brief an die UNESCO

Diese Schrift ist ein leidenschaftlicher Appell, das Schicksal der Kurden zur Kenntnis zu nehmen. Kurdistan ist "die gemeinsame Kolonie der Türkei, des Irak, des Iran und Syrien". Die UNESCO hat das Jahr 1981 zum "Jahr Atatürks" anläßlich seines hundertsten Geburtstags erklärt, um damit seine Bedeutung für den "Befreiungskampf" nicht nur derTürken, sondern aller unterdrückten Völker "gegen Imperialismus und Kolonialismus" zu würdigen.

Für die Kurden bedeutet der Kemalismus jedoch bis heute Teilung, Unterdrückung, kulturelle Vernichtung.

Angesichts dieser Tatsache, die auch von den Vereinigten Nationen beharrlich ignoriert werden, schrieb der türkische Soziologe und Schriftsteller Besikçi, der wegen seiner Schriften seit 1981 im Kerker sitzt, seinen Brief an die UNESCO in dem er die Widersprüche zwischen Kemal Atatürks Reden und seiner Realpolitik gegen die Kurden aufdeckt. Laut türkischer Verfassung gibt es kein kurdisches Volk, die kurdische Sprache ist in Wort und Schrift bei strengster Strafe verboten, kurdische Bräuche und Traditionen sind unterdrückt.

Eine ausführliche Einführung von Livio Maitan über die Geschichte der Kurden gibt einen informativen historischen und politischen Hintergrund.



Fondation-Institut kurde de Paris © 2020
BIBLIOTHEQUE
Informations pratiques
Informations légales
PROJET
Historique
Partenaires
LISTE
Thèmes
Auteurs
Éditeurs
Langues
Revues